Ulaanbaatar – Ankunft und Chinggis Khan Square

Zu Beginn des letzten Monats ging es los auf mein grosses Abenteuer – die Reise durch die Mongolei. Wieder eine organisierte Rundreise mit einer Gruppe. Mit einer absolut tollen Gruppe, einem tollen Reiseleiter und einer tollen Zimmerpartnerin. Alles in allem also einfach nur ein wunderschönes Erlebnis.

Nach langer Reise (Graz-Frankfurt-Peking-Ulaanbaatar) kam ich am Sonntag Mittag in Ulaanbaatar an. Und wurde zu Beginn gleich mal positiv überrascht. Keine lange Warteschlangen vor dem Zoll und auch überhaupt kein mühsames Prozedere, bis man mal durch war. Kurz hatte ich nochmals Herzflattern. War mir dann doch nicht so sicher, ob ich nun wirklich kein Visum brauche. Schliesslich wurde überall nur erwähnt, dass Deutsche kein Visum brauchen. Aber über Österreicher stand nie was. Nicht mal auf der Homepage der mongolischen Botschaft in Österreich… Tja. Aber ich liess es übers Reisebüro abklären, und war mir somit fast sicher, dass ich ohne Visum einreisen kann. Aber letzte Zweifel tauchten natürlich wieder auf. Allerdings war alles kein Problem. Der Zollbeamte stellte mir nicht mal eine Frage. Die Kommunikation beschränkte sich auf ein simples „Hello!“.

Nach dem Zoll kam dann auch das Gepäck gleich an und weiter ging es mit dem Auto ins Hotel. Zuerst gab es viele grosse Wohnblöcke zu sehen, dann ein Kraftwerk (damals dachte ich noch ein Atomkraftwerk, wurde dann später eines besseren belehrt, es war ein Kohlekraftwerk) und je näher wir der Innenstadt kamen, umso kleiner wurden die Wohnhäuser. Aber auch umso ärmlicher. Bis wir dann wirklich in der Innenstadt ankamen und diese kleinen und ärmlichen Wohnhäuser mit Gers (Jurten) im Vorgarten durch die typischen Büro- und Hotelgebäude abgelöst wurden.

Im Hotel angekommen habe ich mich dann erstmals um das Wesentliche gekümmert: Duschen, Bargeld, Wasser. Und zwar auch genau in dieser Reihenfolge. Zum Bargeld abheben hatte ich zum Glück Hilfe von meinem Guide. Wäre ja sonst wie der grösste Idiot vor dem Bankomat gestanden, der kein Englisch konnte… Aber mit der Hilfe schaffte ich es dann 300.000 Tügrük zu beziehen (dafür wurden meinem Konto übrigens ca. 130 Euro belastet), was auch ungefähr dem Urlaubsbudget entsprach.

Später folgte dann noch ein kleiner Spaziergang. Allerdings diente dieser mehr dem Zweck nicht einzuschlafen, als mal Sightseeing zu machen. Ganz untypisch für mich, gibt es hiervon auch keine Fotos.

 

Am Montag ging es dann los zur Stadtbesichtigung. Gleich zu Beginn sind wir zum Chinggis Khan Square gefahren. Hier sprechen die Fotos wohl mehr als Worte…

(Zum Vergrössern der Bilder einfach raufklicken – dann gibt es auch eine Beschreibung dazu)

Advertisements

Submit a comment

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s