Nagoya – Eine Stadt mit der ich nicht warm wurde

English text below the gallery.

Ja, es musste mal passieren. War ja klar. Es gibt auch hier Orte, an denen ich mich einfach nicht wohl fühlte. Keine Ahnung, woran es lag. Vielleicht am Wetter. War noch nicht mal besonders motiviert zum Fotografieren. Wie auch, wenn es mir dauernd meine Haare vor die Linse windet.

Trotzdem gibt es mal wieder ein paar Fotos (konnte mich mal wieder zum Sichern und Bearbeiten motivieren).

Zuallererst ging es los im Nagoya Castle. Wo ich mich mit einer riesengrossen Menschenmenge durch den Palast und dann noch durch den Turm durchschob. Anstrengend. Hat sich aber gelohnt, weil das Castle wirklich sehenswert ist.

Anschliessend zu Fuss zum TV Tower. War zwar etwas verwundert, dass er nicht gesperrt war (starker Wind), aber es schien wohl sicher genug zu sein. Bin also hoch. Im verglasten Aufzug. Toll. Also, auf der einen Seite wirklich toll. Auf der anderen Seite: Wer mich kennt weiss über meine Höhenangst Bescheid. Meine Knie schlotterten ohne Ende.

Oben wurde ich dann immerhin mit einem tollen Ausblick belohnt. Über eine Stadt, die mir aber leider nicht so wirklich gefiel. Naja, immerhin kam mal wieder mein Weitwinkel zum Einsatz.

Dann wieder runter. Mit dem doofen Aufzug. Und natürlich schlotternden Knie. Weiter zu Oasis 21. Habe ich von oben gesehen, sah toll aus, und als ich dann dort war, konnte ich im LP noch nachlesen, wo ich bin. Gut so, das Ding ist übrigens „nur“ eine Bushaltestelle. Ja, da könnten sich die Grazer mal ein Vorbild nehmen.

Übrigens könnten sich die Grazer generell mal bezüglich öffentlichen Verkehrsmittel ein Vorbild nehmen. Um es mal wieder zu erwähnen: Ich würde ja auf mein Auto verzichten, wenn…

Zu guter Letzt dann noch Midland Square. Wieder ein Turm. Dieses Mal woanders. Wieder mit gläsernem Aufzug. Ach ja. Extra für mich werden wohl nur noch solche Dinger gebaut. Egal. Habe es ja wieder überlebt. Oben angekommen gab es wieder einen ähnlichen Ausblick. Immerhin war das Gebäude architektonisch einigermassen interessant. Also wieder das Weitwinkel ausgepackt und damit fleissig fotografiert. Und zu guter letzt kam dann auch noch meine neuste Errungenschaft zum Einsatz. Hat ja die längste Brennweite. Und musste das Castle nochmals heranzoomen.

 

Nagoya, a city which I did not really like. Maybe because of the whether. It was cloudy and windy. And alway having my own hair in front of my camera is not really funny. Anyway, I did quite a lot today. First I head on to the Nagoya Castle (actually the reason why I stopped by this city – I saw some pictures of it on the Internet and decided I have to see it on my own). But: It was very crowded. Golden Week. And you could really notice it at this place. So I just tried to move together with the whole crowd through the castle area and tried to get some good pictures. Difficult. Too many people around me. My hair in front of my camera lens. And so on. So, I didn’t really like it that much.

Next I went to the TV tower. Where it was even more windy. Almost stormy. I was quite surprised they did not close it for the public. Anyway, it was still open so I decided to get up. Reminded me a little bit of my visit at the Eiffel Tower (it was also windy then – and you could really feel it on top of the tower). Anyway, time to use my wide angle lens and get some pictures.

The last stop on this day then was the Midland Square. Again a tower. And yes, this maybe does not make any sense at all. Going up onto two towers on the same day. Although being afraid of heights (by the way: both had glass elevator – a really good thing if you are afraid of heights). Anyway. I did it. Don’t ask me why. Maybe because there was just not anything else to do. But: Again I could use my wide angle. So, I got at least some good pictures.

Advertisements

3 comments

    • War ja zum Glück nur für einen Tag… Jetzt bin ich in Kyoto und hier gefällt es mir soweit schon mal sehr gut. Bis auf das Umsteigen mit all meinem Gepäck. Die Bahnhöfe sind hier schon immer arg voll. Immerhin einen Vorteil haben unsere schlechten öffentlichen Verkehrsmittel in Österreich: die Bahnhöfe sind leer 😀

      Gefällt 1 Person

Submit a comment

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s